Weimarnetz.de Firmware und zurück…

Ich wollte gerade eben mal fix die Weimarnetz.de Firmware antesten. Also Firmware runtergeladen (Dateiname current.trx.bin), installiert und… Nix geht mehr. Der Router ist per 192.168.1.1 nicht mehr erreichbar, im Weimarnetz-Wiki konnte ich auch nix zu einer geänderten Standard-Router-IP finden. Das WLAN www.weimarnetz.de_Transportnetz wird angezeigt, Verbindung aber nicht möglich. Komische Sache. Diesmal war das Rückspielen der Original-Firmware nicht ganz so einfach.

Stecker raus.

Stecker rein.

Im Richtigen Moment (der sich nicht wirklich benennen lässt, ca. 5-6 Sekunden nach dem Wiedereinstecken des Stromsteckers) den Reset-Knopf drücken, bzw. 5-6 Sekunden gedrückt halten.

Dann blinkt die DMZ-LED etwas wild herum (SOS?). Jetzt kommt man per Telnet wieder auf die Kiste. wget etc. ist klar. Umwandeln von bin nach trx auch. Nur funktioniert hier der Befehl zum schreiben der Firmware irgendwie nicht.
Nach etwas herumspielen hab ich es schlussendlich glaube mit folgender Variante geschafft:
mtd write original.trx linux

Mal Schauen wie oft ich den Router noch zurücksetzen muss bei meinen Firmwaretests 🙂

Noch ein zweiter Versuch die Weimarnetz Firmware zum laufen zu bekommen, diesmal mit
342276-17Jan2009-13uhr35-minus20einDrittelGrad-Revision-ff_v1.6.36.trx.bin, der LAut Wiki aktuellen Firmware. Selbes Problem. Router mag einfach nicht mehr reagieren. Aber diesmal hat das flashen per TFTP wenigstens funktioniert:

atftp --trace --option "timeout 1" --option "mode octet" --put --local-file original.bin 192.168.1.1
Zack zack und fertig 🙂

Ein letzter Versuch, Original Firmware > (original) Freifunk Firmware > Weimarnet Firmware… Selbes Ergebnis. Ich glaube ich gebs auf. Eigentlich Schade, denn vor allem die automatische Node-Registrierung in der Weimarer Firmware klang interessant.

OpenWRT und zurück… Eine Odyssee

Man man man. Ich hatte zu Testzwecken meinen WRT54GL v1.1 vor ein paar Tagen mit OpenWRT Kamikaze (r14417) geflasht. Da ich aktuell mit OpenWRT nicht zum gesetzten Ziel gekommen bin wollte ich nun zurück zur Original-Firmware oder zur Freifunk Firmware. Über das OpenWRT Webinterface ließ sich weder die originale .bin der Linksys-Firmware einspielen, noch die Freifunk-Firmware. Ein vorheriges umwandeln in eine .trx mittels

dd bs=32 skip=1 if=original.bin of=original.trx

brachte über das Webinterface auch keine Punkte. Es blieb beim Upload schlicht und ergreifen irgendwann stehen. TFTP ließ sich irgendwie auch nicht dazu bewegen, die Original-Firmware auf den Router zu spielen.

Irgendwo laß ich von einer Art Recovery-Konsole die Linksys direkt eingebaut haben soll, scheinbar aber nicht bei meiner Routerversion. 😉

Also per  SSH auf dem Router eingeloggt, per

cd /tmp
wget http://192.168.1.10/original.bin
dd bs=32 skip=1 if=original.bin of=original.trx
mtd -r -e linux write original.trx linux

Die Original-Firmware von meinem lokalen Webserver geladen, von .bin in .trx umgewandelt und direkt in den Flash-Speicher geschrieben. Dann  noch eine ganze Weile warten… Der Router startet neu und die originale Firmware ist wieder da. Das Cisco Systems logo leuchtet nun auch wieder 🙂

Scheiß TFTP, hat mich den ganzen Abend und viele Nerven gekostet.

Linksys WRT54GL v1.1 mit OpenWRT als (simple) WLAN zu WLAN Bridge

Jetzt muss ich mich hier mal sammeln, irgendwie trete ich aktuell bei dieser eigentlich so einfach anmutenden Aufgabe auf der Stelle herum.

Folgendes Szenario:

Router I:

Fritzbox, DHCP aktiviert, WLAN aktiviert, ESSID „Router I“, Verschlüsselung WPA2

Router II:

WRT54GL, OpenWRT Kamikaze 8.09 drauf, ESSID „Bridge“, Verschlüsselung aus.

Router II soll sich nun als WLAN Bridge in Router I einklinken und ein neues WLAN (ESSID „Bridge“) aufmachen die die IPs über den DHCP von Router I erhalten/vergeben und jeglichen Traffic durchreichen.

Irgendwie fehlt mir aber was…

Ich glaube es scheitert erstmal schon an der Einrichtung der Datei „/etc/config/network“… Irgendwie finde ich keine gute Dokumentation zu den möglichen und unmöglichen Parametern und deren (Aus)Wirkung. Selbiges Problem bei der Datei „/etc/config/wireless“. Was die Firewall bzw. iptables Konfuguration angeht hab ich das Problem dass ich mich damit noch nie beschäftigt habe. iptables wird aber recht häufig in HowTos erläutert.

Na mal schauen. Erstmal etwas Abstand 🙂

Processing

Gefunden in der letzten „PAGE„.

Processing is an open source programming language and environment for people who want to program images, animation, and interactions.

Manchmal braucht man „Zufall“ in Grafiken. Und Zufall von Hand zu „zaubern“ ist wirklich schwierig 🙂 Processing könnte die Lösung sein.

Ich werde mich dann wohl in nächster Zeit mal ein wenig damit beschäftigen.

Auch die Möglichkeiten zur Visualisierung von Ton sind, wenn ich das richtig gelesen und verstanden habe, unendlich.

Processing.org