Mediale Nachbetrachtung zur Demo „Täter kassieren statt Seiten zensieren“

Ich spare mir hier die Demonstration selber nochmal in Worte zu fassen, deshalb kurz die medialen Reaktionen zum Besuch von Schäuble und zur Demonstration.

Beginnen wir mit einem kurzen Video, leider ist nicht sehr viel darauf zu sehen, diese Situation ist kurz nach dem direkten Eintreffen von Schäuble. Zu erwähnen ist dabei allerdings, dass die Polizei im selben Moment zwei Transparente eingezogen hat, Schäuble eigentlich schon im Gebäude verschwunden war und die gesamte Situation mehr als ruhig war. Das ist die berühmt-berüchtigte Polizei (Bereitschaftspolizei aus Erfurt ???), so wie man sie von Vernastaltungen wie Gegendemos zum „Fest der Völker“ kennt. Immer schön provozieren, Eskalation ist der einzige Einsatzbefehl den diese Einheiten kennen.

Ein paar Text-Beiträge:
Die Guten – Bundesinnenminister in Jena – Wo steht die Freiheit?
Kurzbericht zur heutigen Demo @ Qbi’s Weblog
Schäuble ausgebuht – Mehrere Störer verärgern Bundesinnenminister von Franz Purucker
Bundesinnenminister Schäuble in Jena – von Freiheit, Sicherheit und Diskussionskultur von der RCDS selbst (hat erwartungsgemäß Propaganda-Charakter)

Und doch noch ein paar Gedanken von mir. 🙂
Die Teilnehmerzahl entsprach meinen Erwartungen, maximal 250, wenn man die „Teilnehmer“ die sich um das Abbe-Denkmal und den Eingangsbereich der Goethe-Galerie verteilten mitzählt. Ein Witz wenn man bedenkt, dass es am Ende um die Freiheit eines jeden geht. Aber Jena hat in den letzten Tagen und Wochen mehrfach bewiesen, wie träge es ist. Da wird z.B. der StuRa zu Grabe getragen, und maximal 150 Teilnehmer nehmen an dieser Demonstration, mit wirklich für jeden Studenten wichtigem Anliegen, teil. Allerdings geht hier auch ein wenig Kritik an die Demo-Anmelder und -Veranstalter, der Termin war lange bekannt, zwei Tage vor Schäubles Besuch wurde erst angefangen wirklich zu mobilisieren. Ich möchte behaupten Lothar König hat mit seiner Demo und den maximal 50 bunten Teilnehmern dieser zweiten Demo, „die Stimmung“ gerettet. Redebeiträge wie der von Lutz Donnerhacke, Co-Pierre Georg (Bündnis 90/Die Grünen Jena) und diversen anderen waren zum jeweiligen Zeitpunkt gut, aber etwas mehr Lärm wäre im Großen und Ganzen wirklich wünschenswert gewesen. Hier herrscht absoluter Lernbedarf in Sachen Mobilisierung.

Mein Dank geht an diejenigen, die diese RCDS-Propaganda-Veranstaltung direkt besucht und auf kreative Art und Weise gestört haben. Und natürlich an die beiden Demo-Anmelder und -Organisatoren, es hätte vieles besser laufen können, aber im Großen und Ganzen würde ich ein „Mission accomplished“ unter diesen Tag setzen.

Tä?ter kassieren statt Seiten zensieren!

Demo Aufruf!

Stasi 2.0

Unser aller liebster Freund der Freiheit kommt am Mittwoch den 20.05.2009 nach Jena!

Zeig Flagge…

…fü?r einen wirksamen Kampf gegen Kinderpornographie!
…gegen eine Zensur des Internets!

Wie?

Kundgebung beim Schäuble-Besuch in Jena!

Wann?

Mittwoch, 20. Mai 2009

Wo?

Carl-Zeiss-Platz, vor dem Hotel Steigenberger Esplanade

Denn…

…die Zensur ist nur ein weiterer Schritt auf dem Wege einer systematischen Einschränkung unsere Grundrechte durch

Oder diskutier doch einfach mit direkt mit Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble! Er hält am 20. Mai 2009 um 17 Uhr auf Einladung der RCDS einen Vortrag über „Sicherheit vs. Freiheit“ im Hotel Steigenberger Esplanade.

Links:
http://www.zeichnemit.de
http://www.vorratsdatenspeicherung.de
http://mogis.wordpress.com
Flyer Demoaufruf Schäuble in Jena (PDF)

Erste Erfolgsmeldung und Überraschung in Sachen Freifunk in Jena

Nachdem ich mich die letzten Wochen nun mehr oder weniger intensiv mit dem Thema Freifunk in Jena beschäftigt habe, wurde ich nun Heute über den Jabber-MUC der Leipziger Freifunker von Frank aus Jena angesprochen. Während unseres Chats haben sich einige sehr erfreuliche Sachen herausgestellt. In Lobeda(-West?) gibt es eine kleine schon existierende Freifunk-Wolke, in Lobeda-Ost steht wohl auch ein einsamer Freifunk-Node und im Westviertel auch. Und es gibt eine Mailing-Liste.

Ich habe mich riesig gefreut dass Jena was Freifunk angeht doch nicht ganz unbefleckt ist. SW, vor zwei Jahren Initiator der ersten Initiativ-Seite soll wohl auch noch aktiv sein.

Nun hab ich auch den aktuellen Kamikaze-Snapshot vom 01.05.09 der Leipziger auf meinem Linksys laufen, einmal komplett eingerichtet, er verteilt per LAN und per WLAN IPs… Jetzt brauch ich nur noch meinen Internetanschluss um hier als HNA zu fungieren. Und am besten ein paar Mitstreiter in der (direkten) Nachbarschaft 🙂 Ich sitze hier ungünstig im 1.OG mit Blick auf die Deutsche Bank. Aber evtl. finden sich dann doch mit der Zeit ein paar Mitstreiter.

Aber am Ende bin ich gerade wirklich froh dass es noch mehr Freifunk-Interessierte gibt. Das eröffnet einfach viel mehr Möglichkeiten die Sache voran zu bringen.

Ein (Ubuntu) Problem ist mir dann auch gleich noch aufgefallen, Ubuntu blendet Kanal 12 und 13 aus. Der Grund:
In den USA und in Australien funken irgendwelche staatlichen Stellen auf diesen Kanälen und deshalb sind diese für die Allgemeinheit „gesperrt“. In Deutschland ist das nicht illegal, Ubuntu blendet ab Version 8.10 (Inrepid Ibex) diese Kanäle der Sicheheit halber aber aus.
Eine Lösung habe ich dann auch gleich gefunden:
echo 'options cfg80211 ieee80211_regdom="EU"' | sudo tee -a /etc/modprobe.d/cfg80211

Dann sieht Ubuntu auch WLANs auf Kanal 12 & 13.

www.freifunk-jena.de

StudiVZ löscht Profil der Piratenpartei

Der Verein (StudiVZ/MeinVZ) ist mir ja schon seit einiger Zeit recht unsympathisch, JETZT aber noch viel mehr. StudiVZ bietet Parteien im Zuge des aktuell laufenden Wahlkampfes an, sich direkt auf der Plattform darzustellen. Aus unerfindlichen Gründen wurde nun das Profil der Piratenpartei gelöscht. Mehr dazu auf heise.de.

Hier die Stellungnahme der Piratenpartei.

In meinen Augen wiedereinmal ein Unding.

Ich geb dem StudiVZ/MeinVZ/SchülerVZ noch ein Jahr, dann siehts dort aus wie Jena nachts halb 3 – nix mehr los. Facebook ist im kommen, auch in Deutschland. Die Zugriffszahlen sind stetig steigend, der Facebook-eigene Messenger funktioniert im Gegensatz zum Plauderkasten in den VZs ziemlich gut und ist auch mittels alternativer Clients (Pidgin etc.) nutzbar. Und am Ende sind die Möglichkeiten auf Facebook einfach größer. Sicherlich mag das den „Simplicity“ gewöhnten, deutschen VZ-Nutzer erstmal überfordern, aber nach kurzer Eingewöhnungsphase kommt da jeder mit zurecht 🙂